Recap Shopware Community Day 2014

shopware community day 2014
Der Shopware Community Day in Ahaus bildet fast schon traditionell den Höhepunkt des Jahres für alle Shopware Begeisterten. Und auch das hat bereits Tradition: extra für diesen Tag verschwanden alle Wolken und das Wetter bedachte die Anwesenden mit strahlendem Sonnenschein. Der Tag musste also einfach gut werden.

Das Event, dieses Jahr auf den 16. Mai vorverlegt, startete um kurz nach 10 Uhr vor ausverkaufter Halle im Tobit Atrium mit der Keynote. Doch was war das – ein Sarg wurde hereingetragen zu einem bedecktem Requiem mit Orgelmusik. Im Sarg war das Logo von Bepado untergebracht. Augenblick – das Händlernetzwerk wurde doch erst letztes Jahr vorgestellt! Ein kurzer Moment der Verwirrung auf den umstehenden Gesichtern. Aber natürlich war alles nur der Eröffnungsgag. Denn die Beta-Phase wurde hier zu Grabe getragen und die Version 1.0 der Ecommerce und Shopping-Plattform offiziell eröffnet. Bepado-Projektmanager Dietmar Hölscher stellte anschließend das Netzwerk vor. Schon 1000 Händler sind seit der open Beta-Phase online und getreu dem Motto „vernetzen – handeln – wachsen“ geht es um Austausch und Zusammenschluß unter Händlern. Neu hinzugekommen ist die B2C Shopping-Plattform auf bepado.de, in der Verbraucher Produkte suchen können, ohne ein weiteres Preisvergleichsportal zu schaffen. Das Gegenprojekt zu Monopoltendenzen im Ecommerce wird jetzt wirklich konkret und wir dürfen gespannt sein, was die Zukunft bringt.

Shopware AG Vorstand und Gründer Stefan Hamann hatte anschließend das Wort mit einer bisher noch nicht gesehenen Seite der Shopware AG: Einblicke ins Familienalbum. Die Historie seit Gründung wurde hier vorgestellt. Was einmal im Jahr 2000 als Insellösung für die Firma des Onkels und für arktis.de entwickelt wurde, ist von 20 Mitarbeitern 2011 auf 70 Mitarbeiter gewachsen. Die Strategie der Internationalisierung wurde vorgestellt mit den Expansionen in grenznahe Länder sowie neuen Mitarbeitern aus Indien, Portugal und den USA. Zentral wurde der Stellenwert der Innovation herausgestellt: 10% des Etats der AG gehen in Forschung und Entwicklung. Und so wurde auch die Rolle von offenen Entwickler-Wettbewerben, der Hackathons, betont.

Und natürlich durften in der Keynote die Neuerungen vom hauseigenen Shopsystem nicht fehlen. Ausblicke auf Shopware 4.3.0 wurden gewährt – der Releasetermin ist im Juni. Es wird einen automatischen Updater erhalten, ein neues Widget-System sowie endlich ein dynamisches Mapping der Produktexporte.

Nach diesem Rundumblick startete auch schon ein prall gefüllter Messetag mit Vorträgen in 4 Räumen gleichzeitig. Philipp Herz von Profihost informierte ab 11 Uhr über Performance von Shopware mit TV-Advertisement. Um starke Systemauslastung zu verringern und kritische Systemauslastung mit Seitenausfall zu vermeiden, geht es erst einmal darum die Hauptlastziele zu kennen (in dem genannten Fallbeispiel wären das die Besucher pro Zeitraum) und via Lasttests die Servervitalität zu messen. Daher setze Profihost bei einem Shopware Shop mit wöchentlicher Fernseh-Dauerwerbesendung ein Cloud-basiertes Caching ein sowie ein Content-Delivery-Network (CDN) Plugin, das Medieninhalte (vornehmlich Bilder) auslagere. Auf der Startseite würden damit 90% des Traffics ausgelagert, auch auf Kategorie- und Detailseiten sei damit noch einiges an Traffic reduzierbar.

Nach der Mittagspause ging es auf der großen Bühne weiter mit „Begehrlich statt belanglos!“. Wie immer eine mitreißender Vortrag und Johannes Altmann von Shoplupe könnte glatt als Motivationscoach durchgehen. Er führte viele Beispiele auf, wie Shops Besucher binden und Begehrlichkeiten wecken können – und wie nicht. Auf ein Fazit gebracht: es gibt viele Strategien und Wege des Branding, es muss aber genau für den individuellen Shop funktionieren. Bloßes Abkupfern bringt nichts und daher seine Botschaft: „Seien Sie einzigartig!“ Anschließend berichtete Adrian Hotz auf der Hauptbühne über Shops ohne Impressum mit zusammengesuchten Bildern aus Blogs.



Roman Zenner war dieses Mal im Session-Raum M4 zugange und zentrierte seinen Vortrag um das Thema Datensammlung. Es gibt da eine Vorgeschichte und zwar den Vortrag zur NSA-Affäre von Sascha Lobo auf der diesjährigen re:publica Konferenz (ich hatte dazu hier gebloggt) sowie Rico Neitzels Referenz auf eben diesen Vortrag auf der meetmagento. Überwachung, Datensicherheit und Datenschutz betrifft auch Ecommerce. Und in dem Vortrag ging es um mögliche Szenarien der Datenverwertung. Am Beispiel der runtastic Waage, die das Gewicht des Nutzers via Fitnesss-App in die Cloud lädt. Und 50% der Anteil der dahinterstehenden Firma gehören zu Axel-Springer. Was wäre, wenn man diese Daten in einem Online-Shop verwerten könnte – etwa wenn es um Bekleidungsgrößen geht? Und wie weit würden das Nutzer noch akzeptieren? Die „Freaky Line“ markiert quasi den schmalen Grat der sozialen Erwünschtheit, was noch als akzeptabel gesehen wird und an welchem Punkt das „es reicht mir, ich bin raus“ erfolgt.

Als letzter Vortrag auf der Hauptbühne dann Lars Jankowfsky von Yatego, der einige Fallen berichtete, die Händlern im Umgang mit Agenturen blühen können.

Dazwischen gab es noch den gelben Shopware Entwickler Bus mit Oculus Rift und Developern, die man mit Fragen löchern konnte. Und natürlich unzählige Gespräche mit anderen Teilnehmern. Und damit war der Shopware Community Day 2014 schnell vorbei (hier die offizielle Website des Events und die Abendveranstaltung im Bamboo war wie üblich ein wohlverdienter Ausklang dieses gelungenen Events in Ahaus. Mit einem kühlen Bier am Sandstrand sitzen – this is the good life. Danke an die Shopware AG für diesen gelungenen Tag.

Weiter zur Zusammenfassung vom Developer Day 2014 – Tag 2 unter https://www.shop-freelancer.de/2014/05/19/shopware-community-day-2014-tag-2-developer-day/
Der Bericht zu letztem Jahr ist zu finden unter https://www.shop-freelancer.de/2013/06/08/shopware-community-day-2013-day-1/

Mehr Impressionen finden sich bei Arktis unter http://blog.arktis.de/impressionen-von-den-shopware-community-days-2014/

3 Antworten zu “Recap Shopware Community Day 2014”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.