Bodenständigkeit does it: Videoclips als Marketing für Kleinstunternehmer

gemuese_stand
Aktuell macht der Video eines Münchner Obststands die Runde im Netz. „S’Lebn is a Freid! Die Mutter aller Imagefilme“. Der Clip parodiert den Business-Sprech von Konzernen und deren Selbstdarstellungsfilmen und kontert mit feiner Ironie. Ein Klassiker der Stilmittel in dem Genre der Persiflage, wenn die Tonspur eine andere Geschichte erzählt als die Bilder. Obststandl Didi aus der Münchner Innenstadt wird als Unternehmen dargestellt, dass sich den Herausforderungen der Zeit stellt. Einerseits schmunzelt man, andererseits ist das Ganze doch nicht so ironisch: auch ein kleines Unternehmen steht am Ende wie alle Unternehmen vor Herausforderungen. Der Clip funktioniert mehrschichtig und regt so zum Nachdenken und Weiterassoziieren an.weiterlesen

Weihnachtskampagne im Online-Shop viral – Christmas Dinner in a Can

christmas_dinner_in_a_can1

Ein erfolgreiches Beispiel dafür, wie man seine Inhalte breit über das Netz verteilt hat gerade der englische Videospiel Shop game.co.uk geliefert. Zuerst war da die Meldung, die auf einmal auftauchte und sich nahezu exponentiell verbreitete. Darauf zu sehen ist eine Katzenfutter-artige Dose mit einem 12-Gänge-Menü in handliche Schichten gepresst. Inklusive der aufgeschlüsselten Grafik. Das ist natürlich „Pfui!“, „Bäh!“ und auf solchte Reaktionen hat man sicher auch gesetzt.weiterlesen